Zähneputzen! Eine Anleitung für gesunde Zähne.

Eingetragen bei: Allgemein | 0

Worauf sie beim Zähneputzen achten sollten.

Familie putzt zähne mutter kind vater

Nach dem Essen bleiben sowohl in den Zahnzwischenräumen als auch auf den Oberflächen Speisereste zurück.Oft kann man sie mit bloßem Auge nicht erkennen,aber sie sind trotzdem da.Für Bakterien reichen die kleinen Mengen aus, um sich anzusiedeln und schnell zu vermehren.

Je länger sie sich auf den Zähnen tummeln, desto mehr Schaden können sie in Form von Karies und Entzündungen anrichten. Auch Zahnstein kann die Folge sein. Daher ist es wichtig, durch regelmäßiges Putzen für eine gründliche Reinigung der Zähne von Speiseresten und Bakterien zu sorgen. Als beste Herangehensweise gelten die folgenden Zahnputzpraktiken:

Wie oft und wann?

Am empfehlenswertesten ist das Zähneputzen abends, vorm Zubettgehen und morgens, nach dem Aufstehen. Seine Zähne ein drittes Mal tagsüber zu putzen ist ebenfalls gut, wird von Fachleuten aber mit weniger Nachdruck empfohlen, als die ersten beiden Male. Zwischen einer Mahlzeit und dem Zähneputzen sollte man sich Zeit lassen.

Mindestens eine halbe Stunde sollte vergehen, bevor den Zähnen mit Zahnbürste und Paste zu Leibe gerückt wird. Beim Essen werden die Zähne durch Säure und Zucker angegriffen. Der Zahnschmelz ist dann eine Weile empfindlich und kann durch das mechanische Reiben der Borsten zu diesem Zeitpunkt leicht beschädigt werden. Wer ihm aber 30 bis 60 Minuten nach der Mahlzeit Zeit gibt, sich zu erholen, kann unbesorgt mit der Zahnpflege beginnen.

Morgens kann es Sinn machen, sich vor dem Frühstück die Zähne zu putzen. Wer nach dem Frühstück keine Zeit hat, eine halbe Stunde zu warten, weil er zur Arbeit muss, der sollte sich lieber direkt nach dem Aufstehen die Zähne putzen. Auch so wird die Bakterienanzahl, die sich über Nacht im Mund angesammelt hat, deutlich reduziert. Auf frisch geputzten Zähnen können sich zudem auch nach dem Frühstück weniger Speisereste absetzen. Durch die Reinigung sind die Zahnoberflächen schön glatt und sowohl Bakterien als auch Plaque können sich dann schwieriger anheften.

Wie lange?

mann hält wecker uhr in der handUnsere „Zahnlandschaft“ ist recht komplex. Es gibt viele Rillen, Höcker, Zwischenräume und aufgeraute Oberflächen, die erst nach gründlichem, längeren Putzen erreicht und von Bakterien und Speiseresten befreit werden. Eine Zahnputzzeit von ca. 3 Minuten ist für ein optimales Ergebnis empfehlenswert. Wer kürzer putzt, riskiert nicht nur Karies und Entzündungen, sondern auch eine zunehmende Verfärbung der Zähne.

Durch Kaffee, Tee, Zucker und andere Lebensmittel werden die Zähne mit der Zeit dunkler bzw. gelblicher. Je gründlicher und länger die Zähne regelmäßig geputzt werden, desto besser kann man diesem Prozess entgegenwirken. So werden verfärbende Substanzen entfernt, die auf die Zähne, je länger sie Kontakt mit ihnen haben, umso intensiver einwirken.

Die richtige Technik beim Putzen

Der behandelnde Zahnarzt berät beim nächsten Routinebesuch gerne bezüglich geeigneter Zahnpasta und -bürste. Je nach Zustand und Veranlagung eignet sich für den einen eher eine Paradontosezahnpasta, während ein anderer vielleicht mehr Fluorid benötigt. Auch die ideale Härte der Zahnbürste kann von Mensch zu Mensch unterschiedlich sein. Wenn die passende Bürste und Zahnpasta gefunden sind, dann sollte die Technik überprüft werden.

Die Zähne sollten mit jedem Putzvorgang gründlich von beiden Seiten und auf der Oberfläche gereinigt werden. Hierzu werden kreisende Bewegungen vollführt. Gegen Ende sollte vom Zahnfleisch nach oben (untere Zahnreihe) bzw. nach unten (obere Zahnreihe) „weggebürstet“ werden. So fegt man die aufliegenden Verunreinigungen vom Zahn. Sie können mit einer gründlichen Spülung anschließend ausgespuckt werden. Da keine Zahnbürste in alle Zahnzwischenräume vordringen kann, sollte die Verwendung von Zahnseide zur täglichen Pflege dazugehören.

Häufige Fehler

zähneputzen miniatur menschen reinigen die Zähne

Beim Putzen sollte nicht zu viel Druck ausgeübt werden, um das Zahnfleisch nicht über Gebühr zu strapazieren. Angegriffenes Zahnfleisch kann Entzündungen Vorschub leisten. Häufig wird zudem nur eine Seite ausreichend geputzt, je nachdem, ob man Rechts- oder Linkshänder ist. Wer jeder Seite die Hälfte seiner 3 Minuten Zahnputzzeit widmet, baut so einem einseitigen Putzen vor.

Auch an die hinteren Zähne muss gedacht werden. Meistens sind die Schneidezähne ganz vorne am hellsten und saubersten; da sie für andere Menschen sichtbar sind, ist es uns besonders wichtig, dass sie möglichst wenig Verfärbungen aufweisen. Daher putzen wir sie gründlicher. Jedoch ist eine optimale Pflege der Zähne nicht nur aus kosmetischer Sicht sehr wichtig. Um Entzündungen und Karies im hinteren Bereich vorzubeugen, sollte also für alle Zähne die gleiche Putzzeit aufgebracht werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.