Zahnkrone – Kosten, Arten und Behandlungsverlauf

Eingetragen bei: Allgemein | 1

zahnkrone farbe bestimmen kosten verlauf artenZahnkrone – Was kommt auf mich zu?

Eine Zahnkrone ist eine Form des Zahnersatzes für einen einzelnen Zahn. Dabei wird die Krone wie ein Aufsatz über den restlichen eigenen Zahn gezogen und auf diesem befestigt. Die Krone wird eingesetzt, wenn eine Füllung nicht mehr ausreicht, um den Zahn zu „reparieren“ oder wiederherzustellen. Welche Arten von Zahnkronen es gibt, wie sie auf den Zahn kommen und wie hoch die Kosten ausfallen, erfahren Sie hier.

Was für Zahnkronen gibt es?

Bei Zahnkronen unterscheidet man zwischen Voll- und Teilkronen. Während die Vollkrone den Zahn komplett umfasst, bedeckt die Teilkrone nur einen bestimmten Teil des Zahns. Meistens wird hierbei die Kaufläche bedeckt. Darüber hinaus unterscheidet man auch noch zwischen Übergangs-Kronen und dauerhaften Zahnkronen.

Mit temporären Kronen muss der Patient bis zum endgültigen Zahnersatz nicht mit einer Lücke glänzen. Vor allem im Frontzahnbereich werden diese Kronen eingesetzt. Diese temporären Kronen können und werden von den meisten Zahnarztpraxen direkt vor Ort angefertigt. Die feste und dauerhafte Krone braucht einige Tage, bis sie fertig ist, und wird im Dentallabor hergestellt. Auch wird sie individuell und optimal an das Gebiss angepasst.

zahnkrone kosten behandlungsverlauf artenUnterschiedliche Materialien bei Zahnkronen

Um eine Zahnkrone herzustellen, werden unterschiedliche Metalle, Edelmetalle, Keramik und Kunststoffe genutzt. Es gibt Metallkronen, die meistens aus Gold oder aus EMF- (edelmetallfreien) Legierungen bestehen. Vor allem die EMF-Kronen nutzen nur langsam ab und sind sehr stabil. Für viele Menschen ist die Farbe, Gold oder Metall-Silber, meist aber ein Nachteil. Sie werden meistens im Backenzahnbereich eingesetzt.

Zahnkronen aus Metall können aber auch mit zahnfarbener Keramik überzogen werden. Man spricht von Verblendkronen oder Metall-Verblendkronen. Hierbei wird die Farbe speziell an das Gebiss angepasst.

Kunststoff-Zahnkronen sind ebenfalls möglich. Sie sind preisgünstiger, allerdings sind sie nicht so stabil wie die anderen Varianten.

Darüber hinaus gibt es auch noch Vollkeramik-Kronen. Es können Presskeramik, Aufbrennkeramik oder Zirkon genutzt werden. Hierbei sollte man bedenken, dass Keramik weniger stabil und langlebig ist. Nur Vollkeramik-Kronen aus Zirkon können mit den Metallkronen konkurrieren.

Neben Zahnkronen die geformt sind wie ein echter Zahn, gibt es auch noch Teleskop-Kronen. Diese kommt immer dann zum Einsatz, wenn mehr als ein Zahn ersetzt wird. Auf Teleskop-Kronen können Prothesen oder Teilprothesen aufgesetzt werden. Sie dienen der zusätzlichen Stabilität eines Gebisses und sind nicht wie ein richtiger Zahn geformt. Sie ähneln eher kleinen Metallstiften, die ihr passendes Gegenstück in einer Prothese haben. Die Prothese wird auf und mit den Teleskop-Kronen befestigt. Es sind Doppelkronen, die aus zwei Teilen bestehen. Der eine Teil sitzt fest auf dem Rest des Zahnes und der andere muss mit dem Gebiss aufgesetzt werden. Man sieht beim Tragen nichts als täuschend echten Zahnersatz.

zahnkrone behandlung kosten verlauf materialWie kommt die Krone auf den Zahn?

Bei der Vorbehandlung untersucht der Zahnarzt den Zahnnerv bzw. die Zahnwurzel. Mit einem Kältespray, das an den Zahn gesprüht wird, kann der Zahnarzt feststellen, ob der Nerv noch intakt ist. Wenn der Patient die Kälte spürt, ist der Nerv noch lebendig. In einigen Fällen wird die betreffende Stelle auch geröntgt.

Ist der Nerv nicht mehr zu retten, wird er entfernt. In einigen Fällen werden Metallstifte in die Zahnwurzeln eingebracht und mit speziellen Materialien verfüllt. Das erhöht die Stabilität des Zahns.

Um später die ideale Zahnkrone einsetzten zu können, wird ein Gebissabdruck genommen. Das kann mit speziellen Schienen und Kunststoffen geschehen oder mit einer digitalen Vermessung. Nach diesen Vorlagen wird dann in einem Dentallabor die dauerhafte Zahnkrone angefertigt.

Bevor die Krone auf den Zahn kann, wird unter lokaler Betäubung der Zahn so weit heruntergeschliffen, dass er eine optimale Fläche für die Krone bietet. Während des Abschleifens wird der Zahn mit Wasser gekühlt, so wird Reibungshitze verhindert. Ist der Zahn heruntergeschliffen, wird vorerst eine temporäre Krone aufgesetzt. Diese trägt der Patient zwischen ein paar Tagen bis zu zwei Wochen, bevor die endgültige Krone fertig ist. In dieser Zeit sollte man auf das Kauen sehr harter Lebensmittel, Kaugummis und Bonbons verzichten.

Sobald die dauerhafte Zahnkrone fertig ist, wird sie mit Komposit befestigt. Dies ist ein zahnfarbenes Befestigungsmaterial.

taschenrechner kosten zahnkroneKosten für Zahnkronen

Die Kosten für Zahnkronen liegen je nach Art der Krone und nach Art des Materials bei einem Eigenanteil zwischen 500 und 1.200 Euro. Den Rest übernimmt die Krankenkasse. Der Anteil den die Kasse übernimmt, kann unterschiedlich hoch sein. Wer regelmäßig sein Bonusheft führt und eine lückenlose Kontrolle nachweisen kann, bekommt mehr Zuschüsse von der Krankenkasse.

Kronen aus Metall unterliegen der sogenannten Regelversorgung und sind am günstigsten. Die Vollkeramikkrone ist die teuerste und kostet im Schnitt 1200 Euro für den Patienten. Im Frontzahnbereich übernimmt die Krankenkasse einen größeren Anteil an den Kosten für Keramik- und Kunststoff-Kronen. Zahnarztpraxen im nahen Ausland überzeugen viele Patienten mit günstigeren Preisen. Der Nachteil hier ist jedoch, dass eine Nachbehandlung im Problemfall schwierig bis unmöglich ist.

Eine Zahnzusatzversicherung kann helfen die Kosten enorm zu senken oder sie übernimmt die Kosten gleich ganz. Das kommt immer auf die Versicherungsvariante an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.